WKÖ Pressekonferenz

Dr. Roland Kuras spricht sich für die Erhaltung der deutsch-österreichischen Strompreiszone aus

Die deutsch-österreichische Strompreiszone – Zu diesem Thema fand am 14. Februar eine Pressekonferenz der Wirtschaftskammer Österreich statt. An der Seite von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl war power solution Geschäftsführer Dr. Roland Kuras vor Ort, um über die Konsequenzen einer Trennung der deutsch-österreichischen Preiszone aufzuklären.

Pressekonferenz, WKÖ, Leitl, Kuras

Wirtschaftskammer Präsident Leitl und DI Dr. Kuras auf der Pressekonferenz zur Strompreiszone

Eine Trennung der Preiszone hätte negative Auswirkungen auf die österreichische Industrie, Wirtschaft und schlussendlich auf die Konsumenten. „Es wäre ein Rückschritt, wieder eine Grenze aufzureißen in einem Bereich, wo Kooperation sehr gut funktioniert“, erläutert Roland Kuras. Die Verbraucher profitieren dank der länderübergreifenden Preiszone von einer hohen Versorgungssicherheit, Preisvorteilen, einer höheren Wettbewerbsintensität und Liquidität.

Befürworter der Trennung fürchten Probleme durch Leitungs-Engpässe zwischen Deutschland und Österreich – Roland Kuras und weitere Energiemarktexperten sehen diese aber nicht. Eine Strompreis-Erhöhung von bis zu 15 Prozent ist bei einer Trennung der deutsch-österreichischen Strompreiszone zu erwarten. Sie wiederspricht außerdem den Zielen des Binnenmarktes. Die gemeinsame Preiszone ist ein Erfolgsbeispiel der europäischen Energiemärkte – und dies soll sie auch in Zukunft bleiben.