ISO 50.001 Grundlagen des Energiemanagements: Teil 1

Was ist ein Energiemanagementsystem?

Ein Energiemanagementsystem dient der Steigerung der Energieeffizienz und der Reduktion der Energiekosten. Es soll helfen den Energieverbrauch zu senken und CO2 Emissionen zu verringern. Es schafft die Voraussetzungen, um den Energieverbrauch durch organisatorische und technische Maßnahmen bewusst zu steuern und damit die energiebezogene Leistung laufend zu optimieren.

Veröffentlicht wurde die europäische Norm „EN ISO 50.001 – Energiemanagementsysteme“ im Juni 2011 – in deutscher Sprache folgt sie im Dezember. Mit 24. April 2012 soll sie die ab August 2009 geltende Norm „EN ISO 1600“ gänzlich ersetzen.

Wie in den meisten Managementsystemen (Beispielsweise ISO 9.001 – Qualitätsmanagement; ISO 14.001 – Umweltmanagement; etc.), liegt auch dem Energiemanagement der PDCA–Zyklus und der damit verbundene kontinuierliche Verbesserungsprozess zu Grunde.

PDCA steht für:

[dropdown_box show_more=“PLAN – PLANEN“ show_less=“PLAN – PLANEN“ start=“hide“] Eine Planungsphase, in der die Ziele des Systems und die Methoden zu deren Erreichung festgelegt werden. [/dropdown_box]

[dropdown_box show_more=“DO – HANDELN“ show_less=“DO – HANDELN“ start=“hide“] Eine Handlungsphase, in der der Plan in die Tat umgesetzt wird. [/dropdown_box]

[dropdown_box show_more=“CHECK – PRÜFEN“ show_less=“CHECK – PRÜFEN“ start=“hide“] Eine Evaluierungsphase, in der die getroffenen Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit und ihre Einhaltung geprüft werden. [/dropdown_box]

[dropdown_box show_more=“ACT – REAGIEREN“ show_less=“ACT – REAGIEREN“ start=“hide“] Eine Korrekturphase, in der Schwachstellen erkannt und Änderungen vorgenommen werden. In dieser Phase kann der Plan auch neu überarbeitet werden.[/dropdown_box]

Dieser wird in der folgenden Abbildung speziell für die ISO 50.001 schematisch dargestellt:

PDCA Zyklus ISO 50.001

Abbildung PDCA Zyklus ISO 50.001

Hauptelemente

Die fünf Hauptelemente eines Energiemanagementsystems nach ISO 50.001 sind:

[dropdown_box show_more=“ ENERGIEPOLITIK “ show_less=“ ENERGIEPOLITIK “ start=“hide“] Eine  unternehmenseigene  Energiepolitik,  die  das  Engagement  des  Unternehmens  für Energiemanagement  enthält  und  die  Hauptziele  und –anliegen festlegt.  Eine  Überprüfung der derzeitigen Leistung. [/dropdown_box]

[dropdown_box show_more=“ MANAGEMENTSTRUKTUR “ show_less=“ MANAGEMENTSTRUKTUR “ start=“hide“] Eine   angemessene   Managementstruktur,   die   Aufgaben   und   Verantwortungsbereiche festlegt    und    die    Mitwirkung    durch    entsprechende    Schulung,    Motivation und Bewusstseinsbildung fördert. [/dropdown_box]

[dropdown_box show_more=“ ENERGETISCHE AUSGANGSSITUATION “ show_less=“ ENERGETISCHE AUSGANGSSITUATION “ start=“hide“] Die  Ermittlung  der  „energetischen  Ausgangsbasis“,  welche  den  Bezugspunkt  für  die kontinuierliche Verbesserung der energetischen Situation der Organisation schafft. [/dropdown_box]

[dropdown_box show_more=“ ENERGIEPROGRAMM “ show_less=“ ENERGIEPROGRAMM “ start=“hide“] Ein Energieprogramm mit Zielen, Aktionsplänen und Vorgangsweisen zur Verbesserung. [/dropdown_box]

[dropdown_box show_more=“ INFORMATIONSMANAGEMENT “ show_less=“ INFORMATIONSMANAGEMENT “ start=“hide“] Ein System zur Erfassung, Analyse und Speicherung von Information über die Leistung. Die entsprechenden Interessenträger werden von der Leistung und künftigen Plänen in Kenntnis gesetzt. [/dropdown_box]

 


Dies ist der erste Teil unserer Serie zum Thema Energiemangement auf Basis der ISO 50.001. Im Verlauf der Reihe werden sollen verschiedene grundlegende Themen des Energiemanagements verständlich erklärt werden. Im nächsten „ISO 50.001 Grundlagen des Energiemanagements“ Beitrag werden wir uns den Vorteilen eines Energiemanagementsystems widmen.